Knappe Siege für Wanderers

Die Vienna Wanderers haben gegen die Crazy Chicklets zwei knappe Siege erzielt. Während die Wienerinnen im ersten Duell einen Rückstand wettmachten, wehrten sie im zweiten Spiel ein finales Aufbäumen des Heimteams gekonnt ab. Der parallel angesetzte Doubleheader zwischen den Witches Linz und den Vienna Metrostars wurde wegen Rainout abgesagt.

Crazy Chicklets – Vienna Wanderers 7:12 | 10:11
Die Vienna Wanderers haben mit den beiden knappen Siegen in Wr. Neustadt die Tabellenführung in der Softball Bundesliga übernommen. Die Crazy Chicklets mussten sich nach ihrem erfolgreichen Auftakt erstmals in dieser Saison geschlagen geben und liegen auf dem zweiten Tabellenrang.

Beide Teams verbuchten einen guten Start ins erste Inning, wo Caroline Meriaux ein Homerun gelang. Das Heimteam kam durch ein Triple von Ina Kaindl zu den ersten beiden RBIs und führte dann 4:3 – und die Chicklets bauten ihren Vorteil im nächsten Inning auf plus drei aus. Im weiteren Verlauf steigerte sich die Wanderers-Defensive und im fünften Abschnitt gingen die Gäste wieder in Führung, Denise Orlovits-Zaidan schlug einen Homerun. Den Vorteil ließen sich die Wienerinnen, bei denen auch Olivia Bettstein einen Homerun scorte, nicht mehr nehmen und gewannen das erste Spiel.

Das zweite Duell begann ähnlich: beide Teams fanden gut hinein, ehe die Wanderers vor allem im fünften und sechsten Inning auf ein vorentscheidendes 11:3 wegzogen. Doch zwei Runs der Chicklets im sechsten Abschnitt wendete die Mercy Rule ab – und im finalen Inning reichte es, trotz aufopfernden Kampfs, knapp nicht mehr zum Ausgleich.

Spiel 1:

Team R H E
VW 12 11 3
CC 7 12 2

W: DE ROUIN Sophie – L: HANIKA Emma

Spiel 2:

Team R H E
VW 11 15 2
CC 10 5 2

W: BETTSTEIN Olivia – L: HANIKA Emma

Deutliche Siege für Traiskirchen und Dornbirn

Zu Christi Himmelfahrt haben die Traiskirchen Grasshoppers und die Dornbirn Indians mit jeweils klaren Siegen ihre aktuelle Hochform in den jeweiligen Divisionen untermauert. Das zudem angesetzte Wiener Derby zwischen den Vienna Metrostars und den Vienna Wanderers konnte aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes nicht ausgetragen werden.

Traiskirchen Grasshoppers – Blue Bats Schwechat 12:1
Die Traiskirchen Grasshoppers haben das erste der am verlängerten Wochenende angesetzten drei Spiele gegen die Blue Bats Schwechat souverän nach Mercy-Rule mit 12:1 für sich entschieden. Mit dem achten Saisonsieg übernahm der Vizemeister die alleinige Führung in der Division Ost. Für den Aufsteiger war es die siebente Saisonniederlage, die erste nach zuletzt zwei Erfolgen in Serie. Traiskirchen zeigte – wie auch schon die gesamte Saison über – ein hervorragendes Pitching, auch wenn Tobias Kiefer schlussendlich seinen ersten Run in dieser Spielzeit abgeben musste. Das war auch der Einzige für den Aufsteiger, der zu diesem Zeitpunkt aber schon 0:12 zurücklag. Im siebenten Inning machte der Vizemeister schlussendlich den Deckel drauf, dank eines tadellosen Pitchings von Tobias Werner. Georgii Gvrytishvili gelangen drei Base-Hits.

Team R H E
BB 1 2 6
GH 12 10 1

W: KIEFER Tobias – L: MATHES Stephan

Hard Bulls – Dornbirn Indians 6:19
Die Dornbirn Indians haben ihre Spitzenposition in der Division West weiter gefestigt. Der ungefährdete 19:6-Auswärtssieg bei den Hard Bulls war Indian’s achter Saisonsieg, die Losing-Streak der Bulls verlängerte sich auf acht. Sie verloren auch das dritte Duell in diesem Spieljahr gegen Dornbirn. „Bulle“ Kirian Pichler hatte die Gäste zum Start sehr gut unter Kontrolle, ehe seine Mannschaft im vierten Inning komplett den Faden verlor: Dornbirn trumpfte auf, scorte zehn Runs und legte in diesem Abschnitt den Grundstein zum Erfolg. Gegen Ende kämpfte das Heimteam tapfer, konnte die hohe Niederlage aber nicht mehr abwenden. „Wir sind sehr zufrieden mit unserem heutigen Spiel. Wir haben versucht zu attackieren und gut zu schlagen. Das ist uns sehr gut gelungen, obwohl die Bulls am Ende offensiv stark agierten“, sagte Indians-Pitcher Maximilian Luger nach seinem Complete Game.

 

Team R H E
DI 19 18 3
HB 6 10 3

Fotocredit: (c) Eugen Werner

Vollgepackte Woche in der Baseball Bundesliga

Insgesamt elf Spiele stehen in dieser Woche in der Baseball Bundesliga auf dem Programm. Der Auftakt erfolgt bereits mit drei Einzelspielen am Donnerstag. Am Samstag und Sonntag stehen je zwei Doubleheader auf dem Programm. Unter anderem kommt es gleich drei Mal zum Wiener Derby, auch als “Bim Series” bekannt, zwischen den Vienna Metrostars und den Vienna Wanderers. In dieser Woche spielfrei sind die Wr. Neustadt Diving Ducks.

Traiskirchen Grasshoppers – Blue Bats Schwechat, 13. Mai, 13.00 Uhr UND 15. Mai 11.00 Uhr & 13.30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1 (Donnerstag)
>> Zum Live-Ticker Game 2 (Samstag)
>> Zum Live-Ticker Game 3 (Samstag)

Gleich drei Mal stehen sich Aufsteiger Blue Bats Schwechat und der Co-Leader der Division Ost, die Traiskirchen Grasshoppers in dieser Woche gegenüber. Der Auftakt erfolgt am Donnerstag um 13:00 Uhr. Alle drei Spiele werden in Traiskirchen ausgetragen. Der Vizemeister der vergangenen Saison, die Traiskirchen Grasshoppers, gehen als klarer Favorit in alle Spiele. Von bislang acht Saisonspielen konnten die Grasshoppers sieben für sich entscheiden. Aufsteiger Schwechat musste sich in den ersten sechs Saisonspielen geschlagen geben, konnte zuletzt allerdings zwei klare Siege gegen die Feldkirch Cardinals einfahren. In der Tabelle liegen sie in der Division Ost dennoch auf dem letzten Platz. Am vergangenen Wochenende bei Traiskirchen überragend spielte Sascha Obermayer. Mit sieben Hits, zwei HR und dreizehn RBI wurde er von den Fans der Baseball Bundesliga zum „Player of the Week“ gekürt. Während bei den Blue Bats wieder alle Spieler zur Verfügung stehen, werden die Grasshoppers mit dem gleichen Lineup wie letzte Woche an den Start gehen.

Vienna Metrostars – Vienna Wanderers, 13. Mai, 13.00 Uhr UND 16. Mai 13.00 Uhr & 15:30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1 (Donnerstag)
>> Zum Live-Ticker Game 2 (Sonntag)
>> Zum Live-Ticker Game 3 (Sonntag)

Zu drei Gipfeltreffen in der Division Ost kommt es am Donnerstag und Sonntag im Wiener Derby, auch als “Bim Series” bekannt, zwischen dem amtierenden Meister, den Vienna Metrostars und dem aktuellen Co-Tabellenführer der Division Ost, den Vienna Wanderers. Die Metrostars liegen mit sechs Siegen aus neun Spielen aktuell auf dem dritten Tabellenplatz. Die Wanderers haben sieben Siege aus acht Spielen zu Buche stehen. Für die Metrostars ist es daher wichtig, in den Derbys zu bestehen. Denn der Rückstand auf die Tabellenspitze soll möglichst verkleinert werden. „Diese Spiele sind richtungsweisend, im Moment sind die Wanderers und Grasshoppers nach vorne geprescht, da müssen wir uns mindestens zwei Siege abholen um nicht den Anschluss zu verlieren,” so Metrostars-Headcoach JT Hillard, dem das gesamte Lineup zur Verfügung steht. Bei den Wanderers steht erstmals der ehemalige Nippon Series Spieler Rui Hirohata zur Verfügung. In dieser Saison werden es die ersten Derbys zwischen beiden Teams sein. In der vergangenen Spielzeit konnten die Wanderers drei der vier Spiele für sich entscheiden.

Hard Bulls – Dornbirn Indians, 13. Mai, 16.00 Uhr
>> Zum Live-Ticker

Das dritte Spiel am Feiertag werden die Hard Bulls und die Dornbirn Indians bestreiten. Spielbeginn ist um 16:00 Uhr. Beide Teams standen sich in dieser Saison bereits zwei Mal gegenüber. Am 25. April konnte Dornbirn beide Duelle für sich entscheiden (10:0 & 8:3). In der Tabelle der Division West liegen die Indians an der Spitze. Von bislang zehn Saisonspielen konnte Dornbirn sieben gewinnen. Am vergangenen Wochenende kassierten sie allerdings zwei Niederlagen gegen die Wr. Neustadt Diving Ducks. Die Bulls sind Tabellendritter mit einem Sieg aus den bisherigen acht Saisonspielen. Aktuell haben sie einen Losing Streak von sieben Spielen. Hard muss weiterhin auf Max Harrer verzichten. Ansonsten sind alle Spieler fit. Beim Einzelspiel gegen die Bulls in Hard wird vermutlich Ryan Rupp nach seiner starken Leistung gegen die Ducks wieder als Starting Pitcher der Indians zum Einsatz kommen. Der Einsatz von Lochlan Southee ist nach einer Trainingsverletzung ungewiss.

ASAK Athletics – Hard Bulls, 15. Mai, 14.00 Uhr UND 16.30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2

Nach dem Heimspiel am Donnerstag gegen die Dornbirn Indians müssen die Hard Bulls am Samstag zu den ASAK Athletics. Das Team aus Attnang-Puchheim bestreitet am Donnerstag keine Partie. Beide Teams treffen in dieser Saison erstmals aufeinander. Betrachtet man die Duelle in den vergangenen Jahren, so ist die Favoritenrolle klar verteilt, denn in sechs der letzten sieben Duelle setzten sich die Athletics durch. In dieser Saison suchen die Oberösterreicher allerdings auch noch nach ihrer Form. Keines der letzten vier Spiele konnten sie für sich entscheiden. Mit drei Siegen aus zehn Saisonspielen liegt ASAK dennoch auf Platz zwei der Division West.

Dornbirn Indians – Feldkirch Cardinals, 16. Mai, 13.00 Uhr UND 15.30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2

Am Sonntag stehen sich die Dornbirn Indians und die Feldkirch Cardinals in einem Doubleheader gegenüber. Es werden die ersten beiden Aufeinandertreffen in dieser Saison sein. Die Cardinals konnten bislang noch keine Partie am neuen Spielfeld in Dornbirn gewinnen. Überhaupt warten sie bereits seit 18. Mai 2019 und umgerechnet neun Spiele, auf einen Sieg gegen die Indians. In der Tabelle der Division West liegt Feldkirch auf dem vierten und letzten Platz. Lediglich ein Sieg gelang den Vorarlbergern aus den bisherigen zehn Saisonspielen. Lukas Bickel wird auf Seiten der Cardinals fehlen. Ansonsten wird aller Voraussicht nach der gesamte Kader zur Verfügung stehen. Auf Seiten der Indians ist der Einsatz von Lochlan Southee nach seiner Trainingsverletzung ungewiss. Als Pitcher werden wohl Michael Jäger und Maximilian Luger das Vertrauen des Head Coaches bekommen.

Zwei Doubleheader am Feiertag

Gleich zwei Doubleheader stehen in der Softball Bundesliga am Donnerstag auf dem Programm. In Linz treffen die Witches Linz auf die Vienna Metrostars und in Wr. Neustadt kommt es zum Duell der Crazy Chicklets mit den Vienna Wanderers. Keine Partie in dieser Woche bestreiten die Dornbirn Indians.

Witches Linz – Vienna Metrostars, 13. Mai, 12.00 Uhr UND 14.00 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2

Im Sportpark Lissfeld in Linz stehen am Donnerstag zwei Partien zwischen den Witches Linz und den Vienna Metrostars auf dem Programm. Beide Mannschaften halten in dieser Saison bei einem Sieg aus zwei Spielen. Gegen die Vienna Wanderers kassierten beide Teams je eine Niederlage. Spannende Spiele dürfen am Feiertag erwartet werden. Ziel der Witches ist es, als Team konzentriert zu spielen und vielen Spielerinnen die Chance zu geben zu spielen. Auf Seiten der Metrostars erhofft man sich dem amtierenden Meister Paroli bieten zu können. Personell ist die zweite Pitcherin und 1st Base Woman Zoe Moosbrugger bei den Metrostars fraglich. Sie wird zwar im Lineup stehen, ist aber verletzungsbedingt nicht ganz fit.

Crazy Chicklets – Vienna Wanderers, 13. Mai, 13.00 Uhr UND 15.00 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2

Den zweiten Doubleheader bestreiten die Crazy Chicklets und die Vienna Wanderers. Während die Chicklets bislang beide Saisonspiele gewinnen konnten, waren die Wanderers bereits vier Mal im Einsatz. Zwei Siege stehen zwei Niederlagen gegenüber. Das letzte direkte Aufeinandertreffen fand in der vergangenen Saison statt. Im Kampf um den Finaleinzug konnten sich die Wanderers knapp mit Walk-Off durchsetzen. Die Wienerinnen können am Donnerstag auf die Unterstützung von Gabriella Gonzalez im Coaching Staff sowie im Line-up bauen. Die Crazy Chicklets werden auf den selben Kader wie in den letzten Jahren setzen. Mit Kailyn Campbell kommt Ende Mai ein US-Import der Saisonen 2018 und 2019 wieder nach Wr. Neustadt. Die Saisonvorbereitung der Chicklets war verkürzt, aber nach der Öffnung für den Spitzensport sehr intensiv, auch mit zusätzlichen Online Workouts, um den Trainingsrückstand aufzuholen. Auch das Spring Camp in Italien fiel den Beschränkungen zum Opfer, konnte aber am Ducksfield ersatzweise stattfinden.

Wanderers gewinnen beide Spiele gegen Athletics

Im einzigen Doubleheader am Muttertag konnten sich die Vienna Wanderers in beiden Spielen gegen die ASAK Athletics durchsetzen (12:10 & 12:2), ohne einen einzigen Error zu verbuchen. Nachdem Spiel eins bis zum Schluss hart umkämpft war und die Heimmannschaft aus Wien dieses erst im achten Inning zu ihren Gunsten drehen konnte, war Spiel zwei von Beginn weg eine klare Angelegenheit. In der Tabelle der Division Ost liegen die Wanderers wieder gemeinsam mit den Traiskirchen Grasshoppers an der Tabellenspitze.

Die Gäste aus Attnang-Puchheim starteten besser in den Tag. Gleich im ersten Inning konnten sie drei Runs gegen Wanderers-Starter Angelo Thau scoren. Im zweiten Inning schrieb auch die Heimmannschaft mit zwei Runs an. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit vielen Runs. Zu Beginn des achten Innings führten die Athletics mit 8:7, ehe sie im achten Inning zwischenzeitlich auf 10:7 erhöhen konnten. Die Gastgeber steckten allerdings nicht auf und konnten Ende des achten Innings die Partie gänzlich zu ihren Gunsten drehen, indem sie fünf Runs verbuchten. Im neunten Inning kamen keine weitere Runs aufs Scoreboard. Endstand eines sehr ausgeglichenen Spiels war 12:10 für die Vienna Wanderers.

Weniger ausgeglichen war Spiel zwei an diesem Nachmittag. Den Wanderers gelang ein Traumstart in die Partie. Gleich im ersten Inning konnten sie drei Runs scoren. Unter anderem verbuchte Georg Stemmer ein Inside the Park Homerun gegen ASAK-Starter Jimmy Jensen. Daniel Walenta, Starter der Wanderers, ließ in den ersten Innings keine Runs zu. Am Ende musste er lediglich im siebenten Inning zwei Runs hinnehmen. Es war bereits das dritte Complete Game in Folge von Walenta. Nach sechs gespielten Innings lagen die Hausherren bereits mit 11:0 in Führung. Im siebenten Inning konnte schlussendlich Alexander Resel für die endgültige Entscheidung sorgen. Sein Run zum 12:2 machte den vorzeitigen Sieg für die Vienna Wanderers perfekt.

Spiel 1:

Team R H E
AA 10 15 4
VW 12 10 0

W: THAU Angelo – S: VALIDO MORRISON Alessandro Ramon – L: WILHELM Florian

Spiel 2:

Team R H E
AA 2 6 2
VW 12 14 0

W: WALENTA Daniel – L: JENSEN James

Zwei klare Auftaktsiege für Crazy Chicklets

Bei perfektem Sotballwetter konnten die Crazy Chicklets ihre ersten beiden Saisonspiele gegen die Dornbirn Indians klar mit 18:4 und 11:2 nach jeweils fünf gespielten Innings für sich entscheiden. Aufgrund der beiden Erfolge übernahm das Team aus Wr. Neustadt die Tabellenführung.

Den besseren Start in den Doubleheader am Muttertag erwischte allerdings die Heimmannschaft aus Vorarlberg. Es war das erste offizielle Softballspiel für das neue Fastpitch-Team der Dornbirn Indians überhaupt. Nach dem ersten Inning führten sie durch einen 2-RBI-Hit ins Rightfield von Newcomerin Anna Schneider mit 2:1-Runs. Die Führung der Indians hielt allerdings nicht lange, denn trotz einer soliden Defensive auf beiden Seiten fanden die Crazy Chicklets die Lücken auf dem Spielfeld besser und zogen mit einigen Hits auf Starting-Pitcherin Dani Reiter immer weiter davon. Am Ende gelang den Gästen aus Wr. Neustadt in jedem Inning mindestens ein Hit. Nach fünf Innings war Spiel eins mit 18:4 zu Gunsten der Crazy Chicklets entschieden.

Auch im zweiten Spiel scorte Wr. Neustadt gleich im ersten Inning und konnte sich gut auf die australische Starting-Pitcherin Jade Whitton einstellen. Im dritten Inning mussten die Indians zwei Inside-the-Park Homeruns, von Mara Benckendorff und Emma Hannika, hinnehmen, woraufhin Birgit Grass im Circle übernahm. Sie konnte die Chicklets zwar etwas bremsen, allerdings gelang es den Indians nicht mehr den Rückstand zu verkürzen und somit ging auch das zweite Spiel nach fünf Innings mit 11:2 an die Crazy Chicklets, die sich in der Tabelle an die Spitze setzten. Die Indians liegen mit zwei Niederlagen auf dem fünften und letzten Tabellenplatz.

Mara Benckendorff (4R / 7RBI) von den Crazy Chicklets freute sich über die deutlichen Auftaktsiege: „Es waren zwei super Spiele von uns. Wir haben alle unsere Pitcher eingesetzt. Wir haben auch durch die Bank alle Kontakte gehabt. Mit dem Saisonauftakt können wir sehr zufrieden sein.“

Spiel 1:

Team R H E
CC 18 14 2
DI 4 6 1

L: REITER Daniela – W: HANIKA Emma

Spiel 2:

Team R H E
CC 11 16 0
DI 2 6 1

L: WHITTON Jade – W: PONWEISER Verena

Copyright: Dornbirn Indians

Diving Ducks setzen Siegeszug fort | Meister und Vizemeister sorgen für klare Verhältnisse

Ducks-Pitcher Alex Kienberger verbuchte gegen Indians 9 Strikeouts

Die Diving Ducks aus Wr. Neustadt sind aktuell kaum zu stoppen. Das Team aus Niederösterreich verbuchte in der Interdivision-Begegnung gegen den Ost-Tabellenführer Dornbirn Indians zwei Arbeitssiege. Für das Team von Headcoach Luis Camargo waren dies bereits die Siege vier und fünf in Serie. Der amtierende Meister und der amtierende Vizemeister sorgten in ihren Interdivision-Doubleheader für klare Verhältnisse. Während sich die Vienna Metrostars zweimal deutlich gegen die Feldkirch Cardinals durchsetzten, gelangen auch den Traiskirchen Grasshoppers zwei Siege nach Mercy-Rule gegen die Hard Bulls.

In der Tabelle der Division-Ost bleiben damit die Traiskirchen Grasshoppers an der Spitze. Die Vienna Metrostars und die Diving-Ducks Wr. Neustadt konnten indes den Rückstand auf die zweitplatzierten Vienna Wanderers, die am Sonntag im Einsatz sind, verkürzen. In der Division-West bleiben die Dornbirn Indians, trotz zweier Niederlagen, an der Spitze.

Diving Ducks Wr. Neustadt – Dornbirn Indians 1:0 | 6:3

Die Diving Ducks Wr. Neustadt verbuchten zum Auftakt des Doubleheaders gegen die Dornbirn Indians den nächsten knappen Erfolg. Die Niederösterreicher traten in einem Pitching dominierten als starkes Kollektiv auf. Ryan Rupp lieferte erneut eine solide Partie für den Tabellenführer der Division-West, musste aber im siebten Inning den entscheidenden Run per Walk abgeben. Im neunten Inning mobilisierten die Indians nochmal alle Kräfte, zwangen Nachwuchs-Shortstop Jonas Kreska zu zwei Errors. Ein Linedrive von Michael Salzmann in den Handschuh von Ducks-Firstbaseman Julian Faulhaber führte zum Doubleplay bei Null Outs – Moritz Scheicher besiegelte per Strikeoiut den vierten Sieg der Ducks in Folge. Das Ducks-Pitching gab in diesem Spiel insgesamt nur zwei Hits ab und konnte mit insgesamt 13 Strikeouts (Starter Alexander Kienberger neun, Setup-Man Eoghan McGarry mit einem und Closer Moritz Schecher mit drei) den Shutout verbuchen.

Im zweiten Spiel der Interdivision-Begegnung gegen die Dornbirn Indians setzten sich die Ducks mit 6:3 durch. Gestützt auf die Pitching Leistung von Rick van Dijck und Florian Kawczynski, die mit 14 Strikeouts den Indians wenig Chancen ließen, kam die Offensive der Gastgeber in dieser Begegnung besser in Schwung. Mit diesen beiden Siegen und – in Summe fünf Siegen in Serie – sind die Wr- Neustädter in der Tabelle den beiden Teams aus Wien an den Fersen.

Spiel 1

Team R H E
DI 0 2 0
DD 1 5 2

L: RUPP Ryan – W: KIENBERGER Alexander

Spiel 2

Team R H E
DI  3  4 4
DD  6 5 1

L: PFISTER Jochen W: van DIJCK Rick

Hard Bulls – Traiskirchen Grasshoppers 0:15 | 3:24

Die Traiskirchen Grasshoppers verbuchten zwei klare Auswärtssiege nach Mercy-Rule gegen die Hard Bulls und verteidigten damit ihre Spitzenposition in der Division-Ost. Neben den Pitchern wusste vor allem Sascha Obermayer zu überzeugen.

Im ersten Spiel konnte die Bulls Offensive gegen das Starke Pitching von Vorjahres-MVP Tobias Kiefer nicht dagegenhalten. Aber auch Bulls-Pitcher Pascal Campregher hatte in den ersten beiden Innings die gefährliche Offensive der Grasshoppers im Griff. Ein Homerun von Sascha Obermayer brach dann aber die Gegenwehr der Gastgeber. Ab diesem Zeitpunkt ging den Grasshoppers der Knopf auf. Egal welcher Pitcher der Hard Bulls es gegen die Traiskirchner Offensive probierten, die Batter überzeugten mit guten Schlägen und brachten die Runs Nachhause. Das erste Spiel des Tages endete schließlich mit 15:0 nach Mercy-Rule nach sieben Innings.

Im zweiten Aufeinandertreffen setzten die Gäste fort, wo sie kurz davor aufhörten. Brett Ludeman und Georgii Gvrytishvili präsentierten sich souverän. Die Offensive der Bulls kam auch gegen das internationle Pitcher-Duo kaum an. Im dritten Inning gelang es schließlich Levin Maier erstmals an diesem Wochenende für die Hard Bulls anzuschreiben. Das Offensiv-Feuerwerk der Gäste war aber weiterhin nicht zu stoppen. Lediglich im sechsten Inning konnte der Vizemeister aus dem Vorjahr keine Runs zur Homebase bringen. Dafür legten sie aber im siebenten und letzten Inning des Tages noch einmal so richtig nach. Mit in Summe zwölf Runs sorgten die Traiskirchner für den bislang punktereichsten Abschnitt in dieser Saison. Das Spiel wurde nach dem siebenten Inning mit dem Resultat von 24:3 für die Grasshoppers beendet. Sascha Obermayer verbuchte alleine im zweiten Spiel neun RBI. Im Doubleheader verbuchte Obermayer zwei Homeruns und zeichnete als Batter in Summe für 13 Runs verantwortlich. Die Grashoppers konnten mit den zwei Siegen ihre Tabellenführung in der Division-Ost weiter ausbauen.

Spiel 1

Team R H E
GH 15 14 2
HB 0 1 1

L: CAMPREGHER Pascal – W: KIEFER Tobias

Spiel 2

Team R H E
GH 24 28 2
HB 3 4 3

L: VALS FRIAS Erwin Eduardo – W: GVRYTISHVILI Georgii

Vienna Metrostars – Feldkirch Cardinals 24:2 | 17:0

Der Heim-Doubleheader wurde für den regierenden Meister Vienna Metrostars zu einer klaren Angelegenheit. Auch Pitcher-Legende Paul Astl konnte im ersten Spiel nicht verhindern, dass nach einer 1:0 Führung der Gäste die Metrostars alleine im zweiten Inning elf Runs auf das Scoreboard brachten. Letztendlich verbuchten die Wiener einen deutlichen 24:2 Sieg nach fünf Innings, in dem vor allem Tobias Schermer mit gleich drei 2-RBI-Doubles und Sammy Hackl mit einem 2-Run Homer hervorstachen.

Das zweite Spiel blieb nach einer schnellen 6:0 Führung für die Wiener im ersten Inning ein wenig enger, vor allem auch weil Ian Breitenfellner als einziger Cardinals-Pitcher über zwei Innings lang die Metrostars in Schach halten konnte. Weitere zwei Big Innings – unter anderem mit einem 2-RBI Double von Peter Ferak – brachten aber die Entscheidung. Die Metrostars verbuchten einen 17:0 Shutout-Sieg und verkürzten damit den Tabellenrückstand auf den Lokalrivalen Vienna Wanderers, der am morgigen Sonntag im Einsatz ist.

Spiel 1

Team R H E
FC 2 1 2
VM 24 16 0

L: ASTL Paul – W: ALZINGER Richard

Spiel 2

Team R H E
FC 0 4 4
VM 17 14 0

L: NENNING Julian – W: SCHADLER Nico

 

 

Crazy Chicklets und Indians geben Einstand in Saison der Softball Bundesliga

Während die drei weiteren Teams der Softball Bundesliga bereits ihre ersten Spiele in der neuen Saison Softball Bundesliga bestritten haben, geben die Crazy Chicklets aus Wr. Neustadt und die Dornbirn Indians am Sonntag ihr Bundesliga-Debüt 2021.

09.05.2021 Dornbirn Indians – Crazy Chicklets 11:00 Uhr | 15:00 Uhr
>> Liveticker Game 1
>> Liveticker Game 2

Bisher gingen die Ladies aus Vorarlberg unter dem Namen „Sharx“ in der Softball Bundesliga ins Rennen, ehe sie nun durch eine „Reunion“ mit den Dornbirn Indians eine neue Heimat gefunden haben. „Wir haben die Damen gerne bei uns in der Indians-Familie aufgenommen und um den Zusammenhalt nicht nur nach außen zu zeigen, wurde entschieden, dass sie künftig auch unter dem Namen der Indians spielen“, so Wolfgang Pschorr, Manager der Dornbirn Indians.

Am Sonntag treten die Dornbirn Indians im Heimspiel-Doubleheader gegen die Crazy Chicklets Wr. Neustadt an. Im letzten Jahr kamen viele neue Spielerinnen ins Team der Vorarlbergerinnen. Für die Indians gilt es nun, die Athletinnen zu einem Team zu formen und die Erfahrungen und die Leidenschaft für Softball an die Newcomer weiterzugeben. Dabei soll außerdem ein Platz unter den Top-4-Teams gelingen. Der australische Neuzugang Jade Whitton wird das Team für diese Saison in erster Linie als Coach aber auch auf dem Feld unterstützen. Zuletzt standen sich sich die Crazy Chicklets und die „Sharx“ im Loser-Pool des Final-Fours gegenüber. Die Niederösterreicherinnen setzten sich damals mit 10:0 durch, verpassten aber dann gegen die Vienna Wanders knapp den Finaleinzug.

Interdivision-Runde in der Baseball Bundesliga

Insgesamt vier Interdivision-Duelle, alle im Doubleheader Format, stehen an diesem Wochenende in der Baseball Bundesliga auf dem Programm. Der Co-Leader der Division Ost, die Traiskirchen Grasshoppers, ist am Samstag bei den Hard Bulls gefordert. Ebenfalls am Samstag sind die Dornbirn Indians im Einsatz. Der Spitzenreiter der Division West muss bei den Wr. Neustadt Diving Ducks bestehen. Zudem kehrt mit den Vienna Metrostars der amtierende Meister auf den Platz zurück. Die Bundeshauptstädter hatten vergangene Woche spielfrei und treten an diesem Wochenende zuhause gegen die Feldkich Cardinals an. Beim einzigen Duell am Sonntag treffen die Vienna Wanderers auf die ASAK Athletics. In dieser Woche nicht im Einsatz ist Aufsteiger Schwechat Blue Bats.

Vienna Metrostars – Feldkirch Cardinals, 8. Mai, 13.00 Uhr UND 15.30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2

Das vollgepackte Baseball-Wochenende startet am Samstag um 13:00 Uhr mit der Partie der Vienna Metrostars gegen die Feldkirch Cardinals. Der amtierende Meister hatte vergangene Woche spielfrei und liegt in der Tabelle der Division Ost auf dem dritten Platz. Von bisher sieben Spielen konnten die Bundeshauptstädter drei gewinnen. Die Feldkirch Cardinals sind Tabellenschlusslicht der Division West. Die Vorarlberger setzten sich in einer ihrer bisherigen acht Begegnungen durch. Die Favoritenrolle ist klar verteilt, denn die Metrostars gewannen die letzten acht direkten Duelle allesamt. Insgesamt ließen sie in all den Spielen nur 18 Runs zu. Zwei der letzten drei Spiele konnten sie sogar zu Null gewinnen. Die Cardinals können zudem an diesem Wochenende nicht aus den vollen schöpfen. Neben Langzeitausfall Lukas Bickel und den beiden Ausfällen der vergangenen Woche, Moritz Widemschek und Levin Heinzle, werden aller Voraussicht nach auch Dominik Bischof und Moritz Bickel fehlen. Auf Seiten der Metrostars nutzte man die freie Woche für zahlreiche Trainingseinheiten. Die Fehler der vergangenen Wochen sollen vermieden werden. Bis auf den verletzten Will Nahmens steht ihnen der gesamte Kader zur Verfügung.

Hard Bulls – Traiskirchen Grasshoppers, 8. Mai, 13.00 Uhr UND 15.30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2

Ebenfalls um 13:00 Uhr steigt der Auftakt zum Doubleheader zwischen den Hard Bulls und den Traiskirchen Grasshoppers. Die Gäste aus Niederösterreich führen die Tabelle der Division Ost gemeinsam mit den Vienna Wanderers an. Fünf Siege aus den ersten sechs Spielen sprechen eine Sprache für sich. Die einzige Niederlage kassierten sie am vergangenen Wochenende gegen die Dornbirn Indians. Die Hard Bulls wiederum konnten nur eines ihrer sechs Spiele gewinnen. Das bedeutet Platz drei in der Division West. In ihren einzigen beiden Heimspielen der Saison mussten sie sich Dornbirn klar mit 3:8 und 0:10 geschlagen geben. Traiskirchen hatte in dieser Spielzeit erst eine Auswärtspartie, ein klarer 17:1-Erfolg bei den Wr. Neustadt Diving Ducks. Im Head-2-Head haben die Grasshoppers klar die Nase vorne. Die letzten acht Begegnungen mit den Bulls konnten sie für sich entscheiden. Bei den Hard Bulls fällt Max Harrer verletzungsbedingt am Wochenende aus. Dafür steht mit Yodai Nakamura ihr neuester Importspieler aus Japan im Kader. Im Aufgebot von Traiskirchen werden Spieler fehlen. Vor allem den jungen Teammitgliedern wird eine Pause gegönnt.

Corona-Tests für Zuschauer: Für das Spiel am Samstag haben die Hard Bulls am Baseballplatz von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr eine Teststrasse organisiert.
So funktioniert es:
– Auf diesen Link gehen: https://covid.care24.center/
– Runter scrollen und unten auf „Baseballverein Hard Bulls“ klicken.
– Folgenden Code eingeben: H6T$A2
– Anmeldung absenden, Email abwarten und das Formular ausgedruckt zum Test mitbringen.

Wr. Neustadt Diving Ducks – Dornbirn Indians, 8. Mai, 14.00 Uhr UND 16.30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2

Der Tabellenführer der Division West, die Dornbirn Indians müssen bereits zum dritten Mal in Serie auswärts antreten. Dieses Mal werden sie von den Wr. Neustadt Diving Ducks gefordert. Die Niederösterreicher liegen in der Division Ost auf dem vierten Platz. Während die Indians am vergangenen Wochenende in Traiskirchen ihre erste Saisonniederlage kassierten, feierten die Ducks zwei hart umkämpfte 6:5-Auswärtssiege bei den ASAK Athletics. In den vergangenen beiden Spielzeiten gewann Dornbirn alle Spiele gegen Wr. Neustadt. Von den vergangenen zehn Spielen mit den Niederösterreichern konnten die Vorarlberger sechs zu ihren Gunsten entscheiden. Indians Head Coach Marin Pschorr erwartet sich in beiden Spielen gegen die Ducks eine weiterhin solide Leistung ihrer Pitcher und eine konstante Performance der Offense. Mit Lochlan Southee (49 SO) und Ryan Rupp (38 SO) haben die Vorarlberger aktuell die zwei Pitcher mit den meisten Strikeouts der Liga in ihrem Kader.

Vienna Wanderers – ASAK Athletics, 9. Mai, 14.00 Uhr UND 16.30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2

Beim einzigen Doubleheader am Muttertag kommt es zum Duell der Vienna Wanderers mit den ASAK Athletics. Die Wiener liegen gemeinsam mit den Traiskirchen Grasshoppers an der Tabellenspitze der Division Ost. Fünf Siege, alle in Folge und zuhause, stehen in ihrer Vita. Die Athletics aus Attnang-Puchheim halten bei drei Siegen aus den ersten acht Spielen. Tabellarisch bedeutet das Platz zwei in der Division West. Die Athletics konnten bislang nur eines ihrer vier Auswärtsspiele gewinnen. Das allerdings beim amtierenden Meister, den Vienna Metrostars (7:4). Am vergangenen Wochenende musste sich ASAK zwei Mal hauchdünn mit 5:6 gegen Wr. Neustadt geschlagen geben. In beiden Spielen gaben die Oberösterreicher einen klaren Vorsprung in den finalen Innings noch aus der Hand. Die Wanderers hatten vergangene Woche gegen die Hard Bulls keine Probleme. Einem klaren 9:3-Sieg in Spiel eins folgte ein noch deutlicherer 17:1-Erfolg in der zweiten Begegnung. Von den letzten fünf Duellen im Head-2-Head konnten die Wanderers drei gewinnen. Mit Julio Diaz (.545) und Christoph Hoscher (.500) haben die Bundeshauptstädter die beiden besten AVG-Spieler der Liga in ihrem Kader. Allerdings steht ihnen am Sonntag mit James Jensen ein enorm starker Pitcher gegenüber. Mit 36 Stikeouts liegt er in diesem Ranking auf dem dritten Platz. Andreas Lastinger, Head Coach der Athletics geht optimistisch in den Doubleheader: „Wir kennen die Wanderers sehr gut. Wir werden unserem Gameplan folgen und uns Inning für Inning erkämpfen.“

Interdivision-Kracher endet mit Split

Der Interdivision-Kracher zwischen den Traiskirchen Grasshoppers und den Dornbirn Indians ist mit einem Split zu Ende gegangen. Während der Vizemeister im ersten Duell einen klaren Heimsieg verbuchte, entschieden die Vorarlberger das zweite – von starker Defensive geprägte – Spiel im elften Inning für sich.

Sowohl die Traiskirchen Grasshoppers als auch die Dornbirn Indians waren vor ihrem Sonntägigen Double-Header in ihren jeweiligen Divisionen noch ungeschlagen. Die Semifinal-Neuauflage konnte erst mit 70-minütiger Verspätung gestartet werden, sturmartige Windbedingungen ließen einen geplanten Auftakt nicht zu. Ungeachtet der Verzögerung zeigten sich die Grasshoppers im ersten Duell von ihrer besten Seite: Mit gutem Pitching und guter Defensive lag das Heimteam schon nach dem dritten Inning mit 6:0 voran, verdoppelte im fünfte und verbuchte schlussendlich einen souveränen Sieg. Traiskirchens Head Coach Jan Rieger lobte vor allem seine Schläger: „Sie waren heute sehr diszipliniert, haben darauf gewartet, dass sie ihre Pitches bekommen. Wenn die Möglichkeit zum Walk da war, haben sie sehr gute Entscheidungen getroffen.“ AB konnten vor allem Philipp Eckel und Kervin Castillo mit jeweils einem Homerun in der Offensive überzeugen. Beide beendeten das Spiel mit jeweils drei RBI.

Das anschließende zweite Duell war dann sehr war dann auf beiden Seiten von sehr viel Defensive und gutem Pitching dominiert. Zwei späte Runs im elften Inning haben den Gästen dann den Split ermöglicht. Traiskirchen hatte bei “bases loaded” noch die Chance auf den Walk-Off-Win. Nikolas Fröhlich konnte gegen Pitcher Southee Lochlan den spielentscheidenden Schlag aber nicht mehr anbringen. Und so gelang den Vorarlbergern ein 11-Inning-Shutout-Win. Bei den Grasshoppers debütierte der erst am Freitag in Österreich eingetroffene Starting-Pitcher Brett Ludeman.

Traiskirchen Grasshoppers – Dornbirn Indians 13:1 | 0:2

Spiel 1

Team R H E
DI 1 3 2
GH 13 10 1

L: RUPP Ryan – W: KIEFER Tobias

Spiel 2

Team R H E
DI 2 6 3
GH 0 7 1

W: SOUTHEE Lochlan – L: KOLLER Michae

Split bei Final-Neuauflage

Am zweiten Spieltag der Softball Bundesliga haben sich die Witches Linz und die Vienna Wanderers mit einem Split getrennt. In der Neuauflage des letztjährigen Finales siegten zunächst die Gäste aus Wien mit einem starken Finish 5:3, ehe dem Meister im zweiten Duell ein Roller-Coaster-Win – und damit sein erster Saisonsieg – gelang.

Ohne der verletzten Ines Daill gab der amtierende Meister Witches Linz im Double-Header gegen die Vienna Wanderers seinen Einstand in die neue Spielzeit. Beide Begegnungen waren – trotz Kälte und Regens – bis zum Ende an Spannung kaum zu überbieten, etliche Diving-Catches sorgten für spektakuläre Szenen.

Schon im ersten Duell ging es knapp her: Durch Unsicherheiten im Outfield der Linz-Defensive holten sich die Gäste aus Wien im ersten Inning eine 1:0-Führung. Im fünften Abschnitt drehte der Meister mit einem 3-RBI-Homerun zwischenzeitlich die Partie, ehe die Wanderers mit Runs in den letzten beiden Innings das Spiel wieder an sich rissen und mit ihrem zweiten Saisonsieg Revanche für die letztjährige Final-Niederlage nahmen. Bei den Gästen schlug Olivia Bettstein in vier AB drei Doubles, bei den Witches gelang Martina Lackner-Keil ein 3-RBI-Homerun.

Im zweiten Aufeinandertreffen schrieben zunächst die zuvor siegreichen Wanderers an – ihnen gelangen zwei Runs. Doch die Witches holen sie noch im selben Inning die Führung zurück und bauten diese nach vier Abschnitten auf 5:2 aus. Doch die Führung wechselte erneut, im siebenten Inning lagen die Gäste prompt wieder mit 7:5 voran. Dann schlug Martina Lackner-Keil, die alle 14 Innings pitchte, einen Sacrifice Hit für Viki Mayr, die zum 6:7 verkürzen konnte, womit der finale Turnaround gestartet wurde.

Witches Linz – Vienna Wanderers 3:5 | 8:7

Gabi Hardinger, Head Coach Witches Linz: “Es war ein spannender, aufregender Spieltag. Im ersten Duell haben wir das Spiel aus der Hand gegeben, im Zweiten habe dann die Nerven gehalten. Vor allem unser Pitcher-Catcher-Duo Miriam Gubo und Martina Lackner zeigte eine grandiose Leistung und am Schluss hat die Offense richtig gezeigt, was sie kann – darüber freue ich mich sehr. Wir haben heute aber auch gesehen, woran es noch zu arbeiten gilt, gehen aber positiv in die nächsten Spiele.“

Caroline Meriaux, Spielertrainerin Vienna Wanderers: “Es war schon im ersten Spiel ein spannendes hin und her, zum Glück haben wir dann dieses für uns entscheiden können. Wir haben am Anfang ein paar Probleme gehabt, uns auf das Pitching einzustellen – dann aber gegen Ende sind uns ein paar schön Hits gelungen. Die zweite Begegnung war ähnlich, dort haben wir nach Rückstand im sechsten Inning ein paar gute Runs geschafft, um die Führung zurückzugewinnen, konnten dann aber im finalen Inning mit ein paar Errors die Partie nicht nach unserem Wunsch beenden. Das erste Spiel war ein Team-Win, das zweite ein eindeutiger Team-Loss.“

Spiel 1

Team R H E
VW 5 11 1
WL 3 5 4

W: DE ROUIN Sophie – L: LACKNER-KEIL Martina

Spiel 2

Team R H E
 VW  7  14 1
 WL  9  9  1

L: BETTSTEIN Olivia – W: LACKNER-KEIL Martina

Aufsteiger Blue Bats Schwechat feiert erste Siege

Am Samstag standen in der Baseball Bundesliga drei Interdivision-Duelle am Programm. Dabei gelangen Aufsteiger Blue Bats Schwechat die ersten beiden Siege in der höchsten österreichischen Spielklasse seit Wiederaufstieg. Bei den Feldkirch Cardinals setzten sich die Niederösterreicher klar mit 23:6 und 15:4 durch. Zwei absolute Thriller lieferten sich die ASAK Athletics und die Wr. Neustadt Diving Ducks. In beiden Spielen konnten die Gäste einen Rückstand drehen und sich jeweils mit 6:5 durchsetzen. Zudem feierten der Tabellenzweite der Division Ost, die Vienna Wanderers, zwei klare Siege gegen die Hard Bulls (9:3 & 17:1).

Blue Bats lassen Cardinals keine Chance
Aufsteiger Blue Bats Schwechat feierte zwei klare Siege bei den Feldkirch Cardinals (23:6 & 15:4). Für die Niederösterreicher waren es die ersten Siege in der höchsten österreichischen Spielklasse seit Wiederaufstieg. Die Feldkirch Cardinals starteten mit Domink Bischof als Pitcher. Eigentlich sollte Moritz Widemschek als Starter fungieren. Aufgrund einer Verletzung am rechten Knie, welche er sich im Training zugezogen hat, war ein Einsatz am Samstag allerdings nicht möglich.

Die Offense der Blue Bats brauchte nicht lange, um sich an das Pitching von Dominik Bischof zu gewöhnen. Gleich in den ersten beiden Innings gelangen den Gästen zehn Runs. Im dritten Inning konnten auch die Gastgeber anschreiben. Unter anderem konnte Pitcher Dominik Bischof als Batter einen Zwei-RBI Home Run erzielen. Neben der klaren Niederlage im ersten Spiel mussten die Cardinals auch noch eine Verletzung von Short-Stop Levin Heinzle verkraften, der an der zweiten Base einen Ball an den Ellenbogen bekam und daraufhin ins Krankenhaus musste. Eine längere Verletzungspause könnte folgen. Der Starter der Blue Bats, Jacob Weller, spielte alle Innings und kassierte gesamt nur neun Hits. 65 aller 96 Pitches waren ein Strike.

Im zweiten Spiel begann Felix Stephan als Starter der Blue Bats. In sechs Innings musste er nur einen Run hinnehmen. Auch die Offense der Niederösterreicher war wieder von Beginn weg überzeugend. Bei mittlerweile starkem Regen scorte Schwechat gleich im Eröffnungs-Inning vier Runs. Unter anderem gelang Severin Schütz sein erster von insgesamt drei Runs der Partie. Ebenfalls drei Runs erzielte Levi Moon. Das Play des Spiels gelang den Blue Bats im fünften Inning, als Braudy De Leon Morel ein Grand Slam gelang. Es war sein erster Home Run der Saison. Die Gegenwehr von Feldkirch schien gebrochen, doch in den Innings sechs und sieben schafften sie es mit insgesamt vier Runs doch noch aufs Scoreboard. Für die Blue Bats Schwechat waren es die ersten beiden Siege der Saison. Die Feldkirch Cardinals halten bei nunmehr einem Sieg und sieben Niederlagen. In ihren Divisions liegen beide Teams auf dem letzten Tabellenplatz.

Spiel 1:

Team R H E
BB 23 18 1
FC 6 9 5

L: BISCHOF Dominik – W: WELLER Jacob

Spiel 2:

Team R H E
BB 15 13 2
FC 4 5 1

L: BREITENFELDER Ian – W: STEPHAN Felix

Diving Ducks gewinnen Thriller bei Athletics
Zwei absolute Thriller lieferten sich die ASAK Athletics und die Wr. Neustadt Diving Ducks. Die Gäste konnten sich in beiden Spielen äußerst knapp mit 6:5 durchsetzen. Zudem konnten die Niederösterreicher einen Rückstand erst in den finalen Innings drehen.

Ins erste Spiel starteten die Hausherren besser. Nach sechs Innings hatten sie bereits einen 5:0-Vorsprung. Vor allem ASAK-Pitcher Florian Wilhem konnte überzeugen. Gleich zu Beginn des siebenten Innings erwachte allerdings die Offensive der Ducks und verbuchten schnell vier Runs. Daraufhin wurde Raphael Mayr als Pitcher der Athletics eingewechselt. Als im neunten Spielabschnitt das siegbringende dritte Aus für die ASAK Athletics zum Greifen nahe war, schlugen die Diving Ducks zu und glichen aus. Somit musste ein Extra Inning gespielt werden. In diesem kam Marcel Vitale für die Oberösterreicher als Pitcher zum Einsatz. Der Offense gelangen schnell drei Walks und schließlich gingen sie mit 6:5 durch einen Wild Pitch in Führung. Für die Athletics brachte die anschließende Offensive keinen zählbaren Erfolg und so gewannen Wr. Neustadt, wie schon mehrmals in dieser Saison, nach einem Comeback noch das Spiel.

Im zweiten Spiel verzeichneten die ASAK Athletics abermals den besseren Start und legten bis ins vierte Inning mit 3:0 vor. Nach einem Double von Ducks Spieler Eoghan McGarry, einem Hit von Seidenberger und einem Error der Athletics Defensive verkürzten die Gäste aus Wr. Neustadt allerdings auf 2:3. Die Oberösterreicher legten aber gegen Ducks Pitcher Rick van Dijck nach und scorten nach drei Hits zwei Runs zum 5:2. Die Ducks präsentierten sich aber einmal mehr als Stehaufmännchen und glichen im neunten Inning erst auf 5:5 aus, um dann mit 6:5 in Führung zu gehen. Die ASAK Athletics gingen an den Schlag um die Partie nochmals zu drehen. Mit allen Bases loaded und zwei Aus gelang Ducks Pitcher Florian Kawczynski das Strike Out gegen ASAK Athletics Batter Marcel Vitale und die Ducks feierten ihren zweiten Comeback-Win des Tages. Während sich die Athletics erstmals nach drei Siegen am Stück wieder geschlagen geben mussten, konnte sich Wr. Neustadt in den letzten drei Spielen allesamt durchsetzen. Für die Diving Ducks war es bereits das fünfte Spiel in Serie, welches nur durch einen Run Differenz entschieden wurde. Vier Spiele davon konnten sie gewinnen.

Spiel 1:

Team R H E
DD 6 6 3
AA 5 8 2

L: VITALE Marcel – W: SCHEICHER Moritz

Spiel 2:

Team R H E
DD 6 10 1
AA 5 11 4

L: WRÓBLEWSKI Maciej Jakub – W: KAWCZYNSKI Florian

Pitcher der Vienna Wanderers trumpfen gegen Hard auf
Die Vienna Wanderers ließen den Hard Bulls in beiden Spielen keine Chance. Einem 9:3 im ersten Spiel folgte ein klarer 17:1-Erfolg in Spiel zwei des Double-Headers. In beiden Partien brillierten die Pitcher der Heimmannschaft aus Wien. Sowohl Angelo Thau (9.0 Innings) als auch Daniel Walenta (7.0 Innings) spielten die gesamte Partie. Walente kassierte insgesamt gar nur einen Hit.

Die Gäste nutzten die Startschwierigkeiten von Wanderers-Pitcher Angelo Thau aus und gingen in Spiel eins nach zwei Innings mit 2:0 in Führung. Danach konnten die Gastgeber jedoch mit neun Runs in den nächsten vier Innings zurückschlagen. Die Offensive der Wanderers konnte mit vielen Baserunnern ihre Chancen nutzen. Starter Angelo Thau ließ bis ins neunte Inning nur zwei Runs zu und konnte mit einem neun Inning Complete Game erneut einen Win für die Wanderers holen.

Im zweiten Spiel startete Daniel Walenta als Pitcher für die Wanderers und musste gleich im ersten Inning einen Solo Homreun gegen Bulls-Neuzugang Yodai Nakamura abgeben. Dies sollte der einzige Hit der Bulls in diesem Spiel sein. Von Beginn an konnten die Wanderers Hits und Baserunner gegen die Pitchter der Hard Bulls erzielen. Bis ins fünfte Inning holten die Hausherren bereits einen 15 Punkte Vorsprung. Highlights in der Offensive der Wanderers waren Basehits von allen Startern, sowie ein neun Run Inning mit sechs Hits in Folge. Die Vienna Wanderes halten somit bereits bei einem Winning-Streak von fünf Spielen. Die Hard Bulls haben die letzten fünf Spiele allesamt verloren. Im Head-2-Head waren die Wanderers in den letzten acht Spielen immer erfolgreich.

Hiroyuki Sakanashi, Head Coach der Vienna Wanderers: „Unsere Einstellung in der Offensive war in beiden Spielen sehr gut. Die Starting Pitcher konnte die Spiele durch viele Strikes kontrollieren und sehr oft vorne im Count sein.“

Spiel 1:

Team R H E
HB 3 7 3
VW 9 9 4

W: THAU Angelo – L: CAMPREGHER Pascal

Spiel 2:

Team R H E
HB 1 1 4
VW 17 22 2

W: WALENTA Daniel – L: VALS FRIAS Erwin Eduardo

Meister Linz gibt Saisoneinstand

Am zweiten Spieltag der Softball Bundesliga gibt der amtierende Meister Witches Linz sein Saisondebüt – und offeriert dem Vizemeister Vienna Wanderers die Möglichkeit auf Revanche.

Witches Linz – Vienna Wanderers, 2. Mai, 12.00 Uhr UND 14.00 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2

Der zweite Spieltag der Softball Bundesliga wartet gleich die Final-Neuauflage von 2020 auf. Champion Witches Linz empfängt zum Doubleheader seinen Vorjahrs-Runner-Up Vienna Wanderers – und gibt damit den Saisoneinstand. Auch beim Meister war die Vorbereitung COVID-19-bedingt eingeschränkt. Erst nach Ostern ging es für die „Witches“ in den Sportpark Lissfeld, wo dann aber auch zurückgekehrte winterliche Bedingungen und ein anfangs defekter Batting Cage kein optimales Training zuließen. Nichtsdestotrotz halten die Oberösterreicherinnen am Saisonziel Playoffs fest – auch wenn dann Miriam Gubo nicht mehr dabei sein wird. Die junge Athletin hat jüngst ihren Letter of Intent unterschreiben und wird ab August in Michigan, USA das Bay College besuchen, um dort zu studieren und Softball zu spielen. Der Fokus im Spieljahr 2021 liegt aber auch darin, jungen Spielerinnen Erfahrung zu ermöglichen und neben den Stammspielerinnen zu etablieren. Neben dem Abgang von Larissa Donau, sie wurde an die „Metrostars“ verliehen, fehlt dem amtierenden Meister auch die verletzte Ines Daill. Die Gegnerinnen aus der Bundeshauptstadt sind vor zwei Wochen mit einem Split im Derby gegen die „Metrostars“ in die laufende Spielzeit gestartet, gewannen Spiel zwei mit 4:2.

Interdivision-Kracher am Sonntag

Am Sonntag steigt in der Baseball Bundesliga der Interdivision-Kracher zwischen den in ihren Divisions jeweils noch ungeschlagenen Traiskirchen Grasshoppers und Dornbirn Indians. Bereits am Samstag stehen drei weitere Duelle, alle im Doubleheader-Format, an. Meister Vienna Metrostars ist an diesem Wochenende spielfrei.

Feldkirch Cardinals – Blue Bats Schwechat, 1. Mai, 12.00 Uhr UND 14.30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2
Den Auftakt am Samstag macht die Begegnung Feldkirch Cardinals gegen Blue Bats Schwechat. Es ist das Duell der beiden in ihren Divisionen bislang schwächsten Teams: Während der Liga-Newcomer aus Niederösterreich, der in diesem Doubleheader erneut auswärts antritt, nach sechs Spielen weiterhin sieglos ist, holte Feldkirch einen Sieg aus sechs Begegnungen. Die Vorarlberger haben in der vergangenen Trainingswoche in Defensiv-Einheiten investiert, dadurch hoffen die Cardinals die zuletzt auffällig vielen Fehler für die kommenden Aufgaben zu reduzieren. Sie werden voraussichtlich bis den an der Schulter verletzten Lukas Bickel komplett antreten – und das erste Duell mit Schwechat seit 2016, damals in der zweiten Leistungsstufe, bestreiten. Bei den Niederösterreichern stand jüngst Tyler Williams nicht zur Verfügung. Der Einsatz des Importspieler aus den USA ist weiterhin verletzungsbedingt nicht möglich. Dafür wird der neue Importspieler Levi Mono, als Catcher und Infielder sowie als Batter die Blue Bats verstärken. Letztes Jahr bei Kiel erreichte der Kanadier einen AVG von .323 in 28 Spielen.

ASAK Athletics Attnang-Puchheim – Diving Ducks Wr. Neustadt, 1. Mai, 14.00 Uhr UND 16.30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2
Sowohl der ASAK Athletics Attnang-Puchheim als auch die Diving Ducks Wr. Neustadt haben am letzten Wochenende reichlich Selbstvertrauen getankt: Die Oberösterreicher, die Begegnungen werden erneut aufgrund der Umbauarbeiten in Wels ausgetragen, fuhren jüngst drei Siege am Stück ein – auch einen gegen den amtierenden Meister. Die Metrostars waren aber vor Wochenfrist auch Beute der Niederösterreicher, die zwei der drei Spiele gegen die Wiener gewannen, das dritte knapp mit 5:6 verloren. Hinter den zwei knappen Siegen gegen den amtierenden Meister verstecken sich vor allem serienweise gute Pitcher-Leistungen, die vor allem von jungen Ducks-Nachwuchsspielern erbracht wurden. Schon am Wochenende wollen die Diving Ducks ihrer Error-Quote reduzieren und zudem die Starter der Athletics fordern und zum frühen Wechsel zwingen. Gutes Pitchen und eine stabile Defensive soll den angestrebten Sweep möglich machen. Mit Siegen könnten beide Teams erstmals in dieser Saison in der Tabelle eine positive Bilanz aufweisen. Die beiden Duelle in der Vorsaison gingen an die Oberösterreicher, aus den letzten zehn Spielen gegeneinander holte jedes Team fünf Siege.

Vienna Wanderers – Hard Bulls, 1. Mai, 14.00 Uhr UND 16.30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2
Nach der Auftaktniederlage in ihrem ersten Saisonspiel (5:10 bei den Diving Ducks) haben die Vienna Wanderers in den letzten Spielen Fahrt aufgenommen und alle drei Begegnungen gewonnen. Sie liegen in der Division Ost auf dem zweiten Rang und empfangen daheim den drittplatzierten aus dem Westen Hard Bulls. Die bisherige Saisonbilanz der Vorarlberger, die nach vier Duellen im Ländle erstmals in den Osten reisen, ist genau umgekehrt: Zu Saisonbeginn gab es den Erfolg (12:2 bei den Cardinals), hernach drei Niederlagen. Die letzten sechs Duelle gegeneinander haben immer die Wiener gewonnen, die auch ihre jüngsten sechs Heimspiele gegen die Vorarlberger immer dominierten. Für die laufende Spielzeit ist alles wieder auf null gesetzt: Das Wanderers-Lager erwartet knappe Spiele und will von Anfang konstant Runs in der Offensive gegen das Pitching der Hard Bulls scoren. Zudem liegt der Fokus auch auf einer Verbesserung der Defensivleistung. Das Team der Bulls ist beinahe wieder komplett. Lediglich Clayton Carson, der aus familiären Gründen bei dieser Auswärtsfahrt nicht dabei sein kann, fehlt den Vorarlbergern. Die Bulls haben sich zum Ziel gesetzt, zwei gute Baseballspiele zu absolvieren und trauen sich einen Sieg zu.

Traiskirchen Grasshoppers – Dornbirn Indians, 2. Mai, 11.00 Uhr UND 13.30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2
Am Sonntag steigt in der Baseball Bundesliga der Interdivision-Kracher der Saison. Die beiden ungeschlagenen Top-Teams Traiskirchen Grasshoppers und Dornbirn Indians kreuzen in dieser Spielzeit – und rund sieben Monate nach dem Semifinal-Duell – ihre Klingen. Der Vizemeister aus Niederösterreich hält bei vier Erfolgen, ließ zuletzt Feldkirch – auch aufgrund des stark spielenden Pitcher Tobias Kiefer – zweimal keine Chance. Division-West-Spitzenreiter Dornbirn hat seine bisherigen sechs Spiele gewonnen, da auch in knappen Spielen abgebrühte Leistungen gezeigt. Beim letzten Triumph im „Ländle Derby“ gegen Hard gelangen Michael Jäger und Chris Squires ihr jeweils 100. Karriere-Base-Hit. Für beiden Titelaspiranten ist dieses Duell jeweils ein erster Prüfstein am Weg zum anvisierten Championat. Sämtliche Begegnungen im Vorjahr gewann Traiskirchen. Es ist zu erwarten, dass in der Österreicher-Partie Ryan Rupp für die Vorarlberger bzw. Tobias Kiefer für die Niederösterreicher den Mound besteigen werden. Im Import-Matchup wird mit den bisher dominierenden Lochlan Southee als Starter gerechnet. Seitens der Grasshoppers ist noch nicht klar, ob wie gehabt Heorhii Hvrytishvili oder der bis dahin in Traiskirchen erwartete US-Boy Brett Ludeman starten wird. Bis auf den Langzeitverletzten Michael Diesner steht Grasshoppers-Coach Rieger der gesamte Kader zur Verfügung.

Indians setzen Siegeszug fort | Dritter Erfolg in Serie für die Wanderers

Die Dornbirn Indians blieben auch am dritten Wochenende der Baseball Bundesliga ungeschlagen. Der Tabellenführer der Division-West setzte sich am Sonntag im Derby-Doubleheader bei den Hard Bulls zweimal durch. In der zweiten Partie gelang den Indians sogar ein Shutout. Zudem gewannen die Vienna Wanderers auch das zweite Spiel an diesem Wochenende gegen die Schwechat Blue Bats. Daniel Walenta, der erstmals in dieser Saison als Starting Pitcher ins Spiel ging, holte mit nur zwei abgegeben Hits im ganzen Spiel einen 11:1-Sieg nach sieben Innings.

Dornbirn gewinnt Derby-Doubleheader
Die Dornbirn Indians blieben auch am dritten Wochenende der Baseball Bundesliga ungeschlagen. In ihrem ersten Vorarlberg-Derby der Saison gewannen sie den Doubleheader bei den Hard Bulls und ließen dabei nur drei Runs zu. Zwei davon gleich im ersten Inning der ersten Partie, in der Offensive produzierten die Indians zum Auftakt sogar vier Runs für eine frühe Führung. In weiterer Folge zeigte Dornbirn-Pitcher Ryan Rupp bis ins siebte Inning eine souveräne Leistung. Danach übernahm Maximilian Luger am Mound und machte den Sack beim 8:3-Erfolg für die Gäste zu. Ein Homerun von Joachim Frick zählte zu den offensiven Highlights der Partie.

Das zweite Spiel verlief anfangs sehr knapp. Bis ins sechste Inning standen die Pitcher bzw. Defensiven der beiden Teams im Fokus. Dann gelangen den Indians die ersten beiden Runs und im siebten Inning fiel die Vorentscheidung. Die Gäste scorten weiter auf Erwin Eduardo Vals Frias und auch ein Pitcher-Wechsel – Marcel Winder kam – änderte daran nichts. Am Ende feierte der weiterhin ungeschlagene Tabellenführer der Division-West gegen das junge Team der Bulls ein 10:0-Shutout nach acht Innings.

Leon Nöbl (Hard): „Besonders im zweiten Spiel konnten wir mit der starken Pitchingleistung der Indians sehr gut mithalten. Auch die ganz jungen Spieler hatten sehr gute Hits. Bis ins sechste Inning war das Spiel ausgeglichen. Die Indians sind ein starkes Team und wir arbeiten auf Hochtouren daran, solche Spiele bald für uns entscheiden zu können.“

Lochlan Southee (Dornbirn): „Es waren zwei sehr gute Spiele. Zunächst erzielten beide Teams sehr viele Runs, es war eine enge Begegnung. Im zweiten Spiel übernahmen wir mit den ersten Runs die Kontrolle.“

Hard Bulls – Dornbirn Indians 3:8 | 0:10

Dritter Sieg in Folge für Wanderers
Erstmals diese Saison gingen die Wanderers mit Daniel Walenta als Starting Pitcher ins Spiel und dieser wusste gleich zu überzeugen. Walenta konnte die Offensive der Blue Bats 5 Innings lang punktelos halten. Währenddessen gelang es den Wanderers, offensiv vom ersten Inning an Runs gegen Blue-Bats-Starter Lukas Schütz zu scoren. Nach 3 Innings stand es bereits 5-0 für die Wanderers, unterstützt durch einen 2-RBI-Double von DH – Felix Zimmerle. Im sechsten Inning gelangen den Wanderers weitere 6 Runs gegen Blue-Bats-Relief-Pitcher Felix Stephan durch RBI-Hits von Kawanishi , Diaz und Hirnschal. Daniel Walenta musste bei seiner herausragenden Leistung nur einen einzigen Run in sieben Innings abgeben. Dieser gelang den Blue Bats durch einen Fehler der Wanderers-Defense. Walenta ließ im siebten Inning nichts mehr anbrennen und holte mit dem 10-Run-Vorsprung und nur zwei abgegeben Hits im ganzen Spiel einen 11:1-Sieg nach Mercy-Rule für die Wanderers.

Vienna Wanderers – Schwechat Blue Bats 11:1

Thriller in drei Akten zwischen Diving Ducks und Metrostars | Athletics feiern Sweep gegen Cardinals

Die Diving Ducks Wr. Neustadt und die Vienna Metrostars setzten, den am Freitag im Night-Game gestarteten, Thriller in drei Akten am Samstag fort. Nachdem die Niederösterreicher am Freitag einen Walk-Off-Win im zehnten Inning feierten, revanchierte sich der amtierende Meister am Samstag ebenso mit einem „One-Run-Win“. Das letzte Wort hatten aber die Diving Ducks, die das dritte und letzte Duell erneut per „Walk-Off“ beendeten. Die ASAK Athletics indes feierten zwei souveräne Erfolge gegen die Feldkich Cardinals und glichen damit ihre Siege-/Niederlagen-Bilanz in dieser Saison aus.

ASAK Athletics mit Doppelsieg gegen Cardinals

Die ASAK Athetics ließen sich im ersten Heimspiel der Saison, das auf Grund von Bauarbeiten im Athletics Ballpark, am Centurions-Field in Wels ausgetragen wurde, die ungewohnte Heimstätte nur kurz anmerken. Mit starker Offensive holten die Oberösterreicher zwei Siege (15:8 und 13:1) gegen die Feldkirch Cardinals.
Spiel eins war auf beiden Seiten von der Offensive geprägt. Die Defensivabteilungen hingegen begingen einige Fehler. Die ASAK Athletics gaben mit einer 6:0 Führung im zweiten Inning den Takt vor. Athletics-Starter Omar Duenas konnte nicht ganz an die Leistung der Vorwoche anschließen und so verkürzten die Cardinals zwischenzeitlich mit einem 2-Run-Homerun von Paul Astl auf 4:7. Offensiv führten Dominik Bischof und Levin Heinzle die Feldkircher mit je zwei Hits an. Erst im fünften Inning konnten sich die Gastgeber erstmals wieder absetzen und auf 11:4 erhöhen. Obwohl die gesamte Starting-Lineup der Gastgeber mindestens einen Hit verzeichnen konnte, stach Rookie David Taxacher mit zwei Hits, wie auch Raphael Mayr und Veteran Andre Gruber mit jeweils drei Hits, aus dem Kollektiv heraus. Auch nach einem weiteren Homerun der Cardinals – durch Neuzugang William Swindling im sechsten Inning – gaben die ASAK Athletics das Heft nicht mehr aus der Hand. Reliefer Florian Wilhelm holte sich aus dem Bullpen die letzten elf Outs in dominanter Manier. Das Team aus Attnang-Puchheim fixierte schließlich den doch deutlichen 15:8 Sieg.

Im zweiten Spiel des Doubleheaders gab ASAK Athletics Starter Jimmy Jensen von Anfang an die Marschroute vor. Die Oberösterreicher kamen auch diesmal schneller aus den Startlöchern und sammelten in den ersten vier Innings ganze zwölf Runs. Eine Premiere feierte der 16-jährige Elias Thurnhofer bei den ASAK Athletics, der ab dem vierten Inning ins Spiel kam und erstmals Bundesliga-Luft schnupperte. Jensen dominierte das Spiel und die Oberösterreicher sicherten sich nach sieben Innings einen 13:1 Sieg. Athletics-Talent David Taxacher dürfte das Spielfeld in Wels liegen – er sammelte im zweiten Spiel weitere drei Hits.

Andreas Lastinger, Spielertrainer der Athletics: „Wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt. Defensiv zeigten sich heute einige unkonzentrierte Kurzschlussmomente, die wir abstellen müssen. Dadurch war unsere Offense sehr stark gefordert und wir konnten mit vielen professionellen At-Bats den Sweep sichern.“

ASAK Athletics – Feldkirch Cardinals 15:8 | 13:1

Thriller zwischen Diving Ducks und Metrostars setzte sich am Samstag fort

Die Diving Ducks Wr. Neustadt und die Vienna Metrostars schenkten sich am Samstag erneut nichts. Nachdem die Niederösterreicher am Freitag per Walk-Off gewannen, revanchierten sich die Metrostars am Samstag prompt, ehe die Ducks einen weiteren Walk-Off hinlegten.

Im ersten Spiel ließen die Diving Ducks noch einige Chancen liegen. Während die Defense ohne Errors agierten und damit dem Team eine ideale Voraussetzung bereiteten, zeigte sich die Defensive der Hausherren Fehleranfällig. Die Vienna Metrostars nützten die Errors der Defensive aus und setzten sich schließlich knapp mit 6:5 durch. Damit gelang dem amtierenden Meister die Revanche für die vortägige Walk-Off-Niederlage im zehnten Inning.

Im zweiten Spiel des Tages, bzw. dem dritten Duell dieser Teams an nur einem Wochenende, dominierte Alex Seidl auf Seiten der Metrostars am Mound. Während Ducks-Pitcher Faulhuber bereits im ersten Inning einen Metrostars-Run hinnehmen musste, konnten die Diving Ducks dem effizienten Pitcher Seidl nur wenig entgegensetzen. Faulhuber fand dann aber schnell ins Spiel und hielt sein Team in Schlagdistanz. Ein Randazzo-Double war lange Zeit der einzige Hit auf Seiten der Ducks. Doch das Blatt begann sich zu wenden, als die Gäste Reliever Claus Seiser brachten. Zweimal konnten sich die Metrostars noch aus gefährlichen Situationen retten. Am Ende bewiesen die Ducks – wie bereits am Freitag – aber Nerven aus Stahl. Durch vier Hits in Folge brachten die Gastgeber die zwei entscheidenden Runs über die Homeplate.

Diving Ducks Wr. Neustadt – Vienna Metrostars 5:6 | 3:2

Diving Ducks bezwingen amtierenden Meister im Extra Inning | Wanderers souverän gegen Aufsteiger

Wanderers lassen Blue Bats keine Chance

Die Vienna Wanderers verbuchten im Friday-Night-Game einen klaren 12:2 Erfolg über die Schwechat Blue Bats. Die Gastgeber gingen erneut mit Opening-Day Starter Angelo Thau als Pitcher in die Partie. Nach einem schnellen ersten Inning mit keinen Hits für beide Teams konnten die Blue Bats mit Walks und einem Error in der Defensive der Wanderers kurzfristig 1:0 in Führung gehen. Die Wiener konnten jedoch im zweiten Inning mit fünf Runs – ebenfalls hauptsächlich durch Walks – antworten. Blue Bats Starter Jacob Weller hatte in dieser Phase Probleme die Strikezone zu finden. Unterstützt wurden die Wanderers auch von einem Double von Dominik Talir und einem RBI von Julio Diaz. Nach dem zweiten Run der Blue Bats im dritten Inning durch Ex-Wanderers Severin Schütz konnten sich beide Starter wieder zurechtfinden und es folgten zwei Innings ohne Runs. Mit weiteren fünf Runs – Walks und ein 2-RBI-Single von Julia Diaz – im vierten Inning bauten die Wanderers ihren Vorsprung prompt auf 10:2 aus. Nach einem Pitcher Wechsel der Blue Bats erhöhten die Gastgeber auf einen Abstand von zehn Runs. Ein starkes siebentes Inning von Angelo Thaus ließ den Aufsteiger nicht mehr rankommen. Die Wanderers setzten sich schließlich mit 12:2 nach Mercy-Rule durch.
Angelo Thau, Pitcher der Wanderers: „Am Anfang des Spiels hatte ich noch Probleme mit meinem ‚Mental Game‘. Ab dem dritten Inning habe ich gut ins Spiel gefunden und die Offensive hat mich stark unterstützt.“

Vienna Wanderers – Schwechat Blue Bats 12:2 (nach 7 Innings)

Diving Ducks setzen sich im ersten von drei Duellen gegen Metrostars nach zehn Innings durch

Gleich drei Mal duellieren sich die Diving Ducks Wr. Neustadt und die Vienna Metrostars an diesem Wochenende. Der Auftakt in das Triple machte bereits Lust auf mehr. Die beiden Teams nahmen das „Night-Game“ wörtlich. Erstmals in dieser Saison stand nach neun Innings noch kein Sieger fest. Nach dem Extra Inning und mehr als 3,5 Stunden Spielzeit feierten die Gastgeber ihren ersten Erfolg.

In den ersten sechs Innings standen die Pitcher bzw. Defensiven der beiden Teams im Fokus. Weder Ducks-Pitcher Alexander Kienberger noch Metrostars-Starter Jakob Simonsen ließ in den ersten sechs Innings Runs zu. Im siebenten Inning legte Peter Ferak mit einem 2-RBI-Double für die Metrostars vor. Dem folgte ein RBI-Double von Benni Salzmann sowie ein RBI-Single von Alex Hilliard zur 4:0 Führung der Gäste. Im achten Inning konnten auch die Ducks erstmals anschreiben. Ein RBI-Double von Joey Randazzo und ein späterer Run von ihm selbst sorgten für das 2:4. Die Metrostars erhöhten im vermeintlich letzten Abschnitt durch einen RBI-Single sowie einen Run von Dominik Löffler auf 6:2. Ein Fielding Error der Metrostars sowie ein RBI-Single und ein Walk brachte die Gastgeber prompt wieder in Schlagdistanz. Mit einem Sacrifice-Fly von Louis Carmago erzwangen die Ducks das Extra Inning, in dem die Gäste abermals mit zwei Runs vorlegten. Die Offensive der Niederösterreicher blieb aber weiterhin fokussiert. Ein RBI-Single von Joey Randazzo und ein Walk brachten den Ausgleich. Bei Bases Loaded sorgte schließlich ein RBI-Single von Julian Faulhaber für die Entscheidung. Bereits am morgigen Samstag haben die Metrostars die Chance zur doppelten Revanche.

Diving Ducks gleich dreimal gegen amtierenden Meister gefordert

WIENER NEUSTADT, AUSTRIA - AUGUST 28: Head Coach Joey Randazzo of Diving Ducks during the Diving Ducks Wr Neustadt v Traiskirchen Grasshoppers - Baseball Bundesliga at Ducksfield Wiener Neustadt on August 28, 2020 in Wiener Neustadt, Austria.

Vienna Wanderers – Schwechat Blue Bats, 23. April, 19:00 Uhr
UND 25. April, 14:00 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2

Die Vienna Wanderers empfangen am Freitagabend um 19.00 Uhr die Schwechat Blue Bats. Während die Wiener vergangenen Sonntag ihren ersten Erfolg feiern konnten, gelang dem Aufsteiger noch kein Sieg in der aktuellen Spielzeit. Beim zweiten Spiel des Doubleheaders gegen die Dornbirn Indians schrammten die Niederösterreicher allerdings nur hauchdünn an der großen Überraschung vorbei. Vor allem der erste Einsatz des neuen Import-Pitchers Tyler Williams gab den Underdogs den notwendigen Rückhalt. Dennoch musste die Führung im achten Inning aus der Hand gegeben werden. Den Wanderers hingegen gelang im Rückspiel gegen die Diving Ducks – angeführt von Pitcher Christian Tomsich – der erste Saisonsieg. In den beiden Spielen gegen die Bluebats am Freitag und Sonntag wollen die Wiener nun nachlegen. Damit ihnen das gelingt, wollen sich die Wiener vor allem in Defensive verbessern. Besondere Brisanz hat diese Begegnung da einige Spieler – unter anderem Fabian Hirnschal (Wanderers) und Severin Schütz (Blue Bats) – Verbindungen zu beiden Vereinen haben.

Diving Ducks Wr. Neustadt – Vienna Metrostars, 23. April, 19:00 Uhr
UND 24. April, 15.00 Uhr UND 17.30
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2
>> Zum Live-Ticker Game 3

Die Diving Ducks Wr. Neustadt empfangen am Freitag im Night-Game die Vienna Metrostars, ehe sich die beiden Teams am Samstag zwei weitere Male gegenüber stehen. Der amtierende Meister musste am vergangenen Wochenende gegen die ASAK Athletics seine erste Niederlage hinnehmen. Auch die Diving Ducks beendeten das vergangene Wochenende mit einem Split. Die Wr. Neustädter setzten sich im ersten Spiel gegen die Vienna Wanderers – unter anderem durch starke Pichting-Leistung von Alexander Kienberger – durch. Die Diving Ducks und die Metrostars trafen auch im letztjährigen Viertelfinale aufeinander, in dem der spätere Meister aus Wien zwei klare Erfolge verbuchen konnte. Im Grunddurchgang 2020 konnten die Niederösterreicher aber noch zwei von vier Aufeinandertreffen für sich entscheiden. Drei Spiele an einem Wochenende stellt die Teams vor eine besondere Herausforderung. Metrostars-Coach JT Hilliard will dabei auf taktische Einsätze des breiten Kaders setzen. Mehr Einsatzkräfte stehen aber auch den Ducks zur Verfügung, streifen sich doch zwei U23-Kaderspielern des deutschen Nationalteams, Florian Kawcynski und Josef Rosenthal. interimistisch das Dress der österreichischen Bundesliga über.

ASAK Athletics Attnang-Puchheim – Feldkirch Cardinals, 24. April 14:00 Uhr UND 16:30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2
Nach dem Split am ersten Wochenende der Feldkirch Cardinals gegen die Hard Bulls, mussten die Vorarlberger zwei deutliche Niederlagen gegen die Grasshoppers Traiskirchen hinnehmen. Die Cardinals wollen aber auf die ausgeglichenen Innings zu Beginn der Spiele aufbauen. Für deutlich mehr Durchschlagskraft in der Offensive soll der neuverpflichtete US-Import Will Swindling sorgen. Die ASAK Athletics verbuchten am vergangenen Wochenende gegen den amtierenden Meister den ersten Erfolg. Athletics-Pitcher James Jensen gelang dabei ein Complete-Game-Win. Trotz der 1:3 Siegesbilanz konnte aber vor allem die Defensive der Athletics durchaus überzeugen.

Das Spiel wir wegen Bauarbeiten in Attnang-Puchheim in Wels ausgetragen.

Hard Bulls – Dornbirn Indians, 25. April 13:00 Uhr UND 15:30 Uhr
>> Zum Live-Ticker Game 1
>> Zum Live-Ticker Game 2
Die bis jetzt noch ungeschlagenen Dornbirn Indians stehen vor ihrem ersten Auswärts-Doppel in dieser Saison. Die Anreise dauert aber dennoch nicht lange, gastieren sie doch im Vorarlberg-Derby bei den Hard Bulls. Die Bulls bestritten in dieser Saison erst zwei Spiele und verbuchten dabei einen Split gegen die Feldkirch Cardinals. Hard gibt gegen die Indians seine Heimpremiere in dieser Saison, muss dabei aber gleich auf vier Spieler verletzungs- bzw. krankheitsbedingt verzichten. So fallen Matthias Lutter, Yanik Mäser, Luca Mäser und Pascal Campregher am Wochenende aus. Die Indians konnten bisher vor allem mit ihrem Pitching und der Defensivarbeit überzeugen. In vier Spielen musste der Tabellenführer der Division-West lediglich zehn Runs hinnehmen. Die vier Erfolge der Dornbirner mussten allerdings allesamt hart erkämpft werden. Zuletzt setzten sich die Indians hauchdünn gegen Aufsteiger Schwechat durch.

Grasshoppers bleiben ungeschlagen | Wanderers mit erstem Saisonsieg

Die Grasshoppers Traiskirchen bleiben auch am zweiten Wochenende der Baseball Bundesliga ungeschlagen. Der Vizemeister setzte sich im Doubleheader mit zwei Shutouts gegen die Feldkirch Cardinals durch. Die Vienna Wanderers hingegen feierten im Rückspiel gegen die Diving Ducks Wr. Neustadt ihren ersten Saisonsieg – ebenfalls durch Shutout.

Grasshoppers weiter makellos

Die Grasshoppers eroberten durch eine sehenswerte Defensivleistung, gutes Pitching und satten Schlägen zwei Shutouterfolge gegen die Feldkirch Cardinals. Die Gäste aus Vorarlberg konnten nach dem Split zum Auftakt am zweiten Wochenende der Baseball Bundesliga nicht nachsetzen. Im ersten Spiel des Tages hielt zunächst noch Cardinals-Pitcher Moritz Widemschek gut gegen die gefährliche Grasshoppers-Offense. Im dritten Inning hat die Defensive der Gäste erstmals etwas ausgelassen. Auch im vierten Abschnitt kamen die Traiskirchner lediglich durch Defensivfehler der Cardinals zu Runs. Als Widemschek dsd Feld für Lucas Lanschützer räumte, kamen die Grasshoppers so richtig ins Laufen. Allein im fünften Inning verbuchte der Vizemeister zehn Runs – unter anderem durch den ersten Homerun der Saison von Tobias Werner. Feldkirch konnte sich davon nicht mehr erholen und musste sich schließlich durch Mercy-Rule im siebenten Inning mit 0:14 geschlagen geben. Die beiden Pitcher der Grasshoppers Tobias Kiefer und Michael Koller verbuchten gemeinsam ihren ersten Shutout der Saison.

Auch im zweiten Spiel änderte sich nicht viel an der Überlegenheit der Gastgeber. Die Grasshoppers setzten sich von Beginn an ab. Mit unteranderem vier Homeruns von Philipp Eckel (2x), Georgi Gvrytishvili und Kervin Castillo ließ der Vizemeister der Feldkicher-Defense nur wenig Chancen. Auch das zweite Spiele wurde im siebenten Inning durch die Mercy-Rule beendet. Die beiden Traiskirchner Pitcher der zweiten Begegnung – Gvrytishvili und Makrus Trimmel – machten das zweite Shutout perfekt.

Jan Rieger, Headcoach der Grasshoppers: „Es war schön zu sehen, wie sich manche Spieler während des Tages entwickelt haben. Es haben sich zwar noch einzelne unkonzentrierte Phase eingeschlichen, es war aber unterm Strich eine sehr solide Leistung mit super Schlägen, gutem Pitching und einer ansprechenden Defensivleistung.“

Grasshoppers Traiskirchen – Feldkirch Cardinals 14:0 | 17:0

Erster Saisonsieg der Vienna Wanderers
Nachdem sich die Vienna Wanderes zu ihrem Auftaktspiel am Freitag noch mit 5:10 gegen die Diving Ducks Wr. Neustadt geschlagen geben mussten, gelang den Wienern im Rückspiel am Sonntag die Revanche und damit der Saisonsieg. Die Wanderers konnten hinter Starting-Pitcher Christian Tomsich gleich im ersten Inning durch einen RBI-Triple von Spielertrainer Hiro Sakanashi mit 1:0 in Führung gehen. Von diesem Zeitpunkt an kontrollierte der Ducks Starter Rick van Dijck die Offensive der Wanderers bis ins fünfte Inning. Die Ducks konnten zwar immer wieder Läufer auf Base bringen, ihre Chancen aber nicht nützen. So konnten die Gastgeber mit Bases Loaded im fünften Inning durch einen Wild Pitch und einen 2-RBI-Single von Juli Diaz auf 4:0 erhöhen. Wanderers Pitcher Christian Tomsich ließ die ersten acht Innings lang keinen Run zu und sorgte mit sieben Strikeouts für das Highlight der Begegnung. Tomsich machte für das letzte Inning Platz am Mount für Dominik Talir, der das Shutout für die Wanderers nach Hause brachte.

Vienna Wanderers – Diving Ducks Wr. Neustadt 4:0

 

Split im Wiener Derby bei Softball-Season-Opener

Die Vienna Wanderers und die Vienna Metrostars eröffneten am Sonntag die Softball Bundesliga mit einem Split. Während sich die Metrostars im ersten Spiel noch mit 9:2 durchsetzte, gelang den Wanderes die prompte Revanche.

Auf Seiten der Vienna Wanderers startet Sophie De Rouin im Circle und hält die Schlagfrauen der Vienna Metrostars zu Beginn gut unter Kontrolle. Nach einem Triple von Lena Dorffner scort diese für die Metrostars im zweiten Inning auf einen Wild Pitch. In den nächsten beiden Innings gelang es den Wanderers die jeweils einzigen Metrostars-Runner vom scoren abzuhalten. In der Offensive legten die Gastgebern im vierten Inning mit zwei Hits vor, die in zwei Runs verwandelt. Im fünften Abschnitt legten die Wanderers abermals vor. Die Bälle wollten nicht in den Handschuhen der Wanderers bleiben und so brachten sechs Hits in Kombination mit drei Errors auf Seiten der Wanderers gleich acht Runs des Metrostars zu. Metrostars-Pitcher Carla Langthaler hatte die Defensive der Wanderers fest unter Kontrolle und die Gäste setzten sich schließlich mit 9:2 nach Mercy-Rule im fünften Inning durch.

Im zweiten Spiel gelang den Wanderers prompt die Revanche. Den Schlagfrauen der Gastgeber gelang es diesmal besser, sich auf das Pitching von Nachwuchspitcherin Zoe Moosbrugger einzustellen. Gleich im ersten Inning brachten die Wanderers vier Runs zur Homebase – unter anderem durch Hits von Denise Orlovits, Caroline Meriaux und Julia Diem. In den weiteren Innings übernimmt abermals Carla Langthaler und lässt keine weiteren Runs der Wanderers mehr zu. Olivia Bettstein pitcht ebenso stark und schickt vier der ersten fünf Batter gleich per Strikeout auf die Bank. Die Metrostars verkürzten noch einmal auf 2:4 und ließen die Gäste noch einmal hoffen. Bei Bases Loaded und zwei Outs gelingt es den Wanderers im siebenten Inning schließlich den Sack zuzumachen und als Gewinner der zweiten Partie vom Platz zu gehen. Olivia Bettstein drückte mit elf Strikeouts dem zweiten Spiel ihren Stempel auf.

Vienna Wanderers – Vienna Metrostars 2:9 | 4:2

Caroline Meriaux, Spielertrainerin der Wanderers: „Wir haben mit zu vielen Fehlern in der Defense heute das erste Spiel aus der Hand gegeben und konnten unsere Pitcherin nicht ausreichend unterstützen, daher geht das erste Spiel verdient an die Meteostars. Im zweiten Spiel haben wir von Beginn an besser Druck machen können und Olivia Bettstein hat eine ausgesprochen solide Performance mit elf Strikouts abgegeben.“

 

Indians bleiben ungeschlagen | Erster Saisonsieg für Athletics bei Split gegen amtierenden Meister

Die Dornbirn Indians bleiben auch nach dem zweiten Wochenende der Baseball Bundesliga ungeschlagen. Die Vorarlberger feierten beim Inter-Division-Doubleheader gegen die Schwechat Bluebats zwei harterkämpfte Erfolge. Der Aufsteiger schrammte im zweiten Spiel nur hauchdünn an einer Überraschung vorbei. Erst im achten Inning gaben die Niederösterreicher ihre knappe Führung aus der Hand. Dafür reichte es für die ASAK Athletics für den ersten Erfolg in dieser Saison. Mit einem Split gegen den amtierenden Meister Vienna Metrostars brachten die Oberösterreicher Zählbares in die Tabelle der Baseball Bundesliga.

Metrostars und Athletics trennen sich mit Split
Die ASAK Athletics verbuchten am zweiten Wochenende der Baseball Bundesliga ihren ersten Saisonsieg. Nach dem sich das Team aus Attnang-Puchheim am vergangenen Wochenende zweimal gegen Dornbirn knapp geschlagen musste, konnten die Oberösterreicher eines von zwei Spielen gegen die Vienna Metrostars für sich entscheiden. Der amtierende Meister setzte sich in Spiel 1 noch knapp mit 3:1 geschlagen geben, musste aber danach die erste Saisonniederlage auf der Spenadlwiese hinnehmen.

Das erste Spiel wurde in den ersten vier Innings durch die Pitcher Jakob Simonsen (VM) und Omar Duenas (AA) dominiert, die in dieser Phase kaum Baserunner zuließen. Der Bann wurde durch ein RBI-Single von Andreas Lastinger im fünften Inning gebrochen. Prompt konterten die Wiener mit RBIs durch Didier Letouzé und Sammy Hackl zum 2:1 im sechsten Abschnitt. Nach dem die Athletics trotz Bases loaded bei nur einem Out im achten Inning nicht anschreiben konnten, brachte ein Insurance Run durch RBI von Moritz Hackl im achten Inning die Entscheidung für den amtierenden Meisters. Metrostars-Pitcher Simonsen, der keine Pause erhielt, ließ in Summe nur einen Run zu und drückte damit dem Spiel seinen Stempel auf.

Die Antwort im zweiten Spiel kam von Athletics-Pitcher James Jensen. Nach einem 2-RBI Single von Richard Alzinger gingen zwar die Metrostars früh in Front, doch die Gäste drehten im fünften Inning durch RBIs von Lastinger, Burns und Mayr das Spiel zum 5:3. Attnang-Puchheim konnte den Vorsprung über die verbleibenden Innings bringen und setzte sich schließlich mit 7:4 durch. Wie Simonsen im ersten Spiel, verbuchte James Jensen einen Complete-Game-Win. Damit trennten sich die beiden Teams in der Inter-Division-Round mit einem Split.

Vienna Metrostars – ASAK Athletics 3:1 | 4:7

Indians bleiben ungeschlagen
Die Dornbirn Indians bleiben auch nach dem zweiten Wochenende der Baseball Bundesliga ungeschlagen. Die Vorarlberger feierten bei winterlichen Temperaturen im Inter-Division-Doubleheader gegen die Schwechat Bluebats zwei harterkämpfte Erfolge. Die Bluebats starteten stark in die erste Begegnung und gingen im ersten Abschnitt mit zwei Runs in Führung. Bei den Indians wackelte vor allem zu Beginn des Spiels die Defensive. Durch eine fokussierte Offensivleistung konnte der schnelle Rückstand aber bereits im zweiten Inning egalisiert werden. Ab dem vierten Inning übernahmen die Gastgeber die Kontrolle über die Begegnung und fuhren schließlich doch noch einen souveränen 11:6 Erfolg ein. Dafür zeichnete unter anderem Jochen Pfister maßgeblich verantwortlich, der vier RBIs verbuchen konnte.

Deutlich schwerer hatten es die Gastgeber im zweiten Spiel, die lange Zeit gegen Tyler Williams – U.S.-Pitcher der Bluebats – nicht ins Spiel fanden. Bis zum achten Inning führte der Aufsteiger knapp mit 2:1. Als Williams aber von Severin Schütz ersetzt wurde, konnten die Vorarlberger die entscheidenden Runs zur Homebase bringen. Für das Highlight der zweiten Begegnung sorgte aber Indians-Pitcher Lochlan Southee, der mit einem No-Hitter glänzte.

Dornbirn Indians – Blue Bats Schwechat 11:6 | 3:2

Marin Pschorr, Headcoach der Indians: „Wir sind mit den zwei Siegen zufrieden, auch wenn die Performance nicht unbedingt ideal war. Aber bei diesen Wetterverhältnissen waren es alles andere als einfache Spiele.”